Reisen bildet: Kann man die Maut in Frankreich mit Debit Card bezahlen?

Maut in Frankreich mit Debit Card bezahlen

Bist du schon mal mit dem Auto in den Süden gefahren? Dann kennst du das Thema mit der Maut in Italien und Frankreich. Immer häufiger werden diese Gebühren automatisiert berechnet. Doch kann man die Maut in Frankreich mit einer Debit Card bezahlen? Wir haben es getestet.

So funktioniert der Maut in Frankreich

Seit 1955 sind viele Autobahnen in Frankreich mautpflichtig. Die Gebühren sind sowohl für Autobahnen, als auch Tunnel und besondere Brücken zu bezahlen. Die Höhe der Maut richtet sich zum einen nach der Art des Fahrzeuges (Pkw, Pkw mit Anhänger, Lkw etc.) und nach der Anzahl der gefahrenen Kilometer. Allerdings ist der Gebührensatz nicht einheitlich, sodass für je 100 gefahrene km unterschiedliche Beträge zu zahlen sind.

Maustellen in Frankreich erkennen
So erkennst du die Mautstellen in Frankreich

Die Mautstellen in Frankreich sind weitgehend automatisiert, es gibt nur noch vereinzelte Häuschen, die mit einer echten Person besetzt sind. Das Bezahlsystem Télépéage ist allen vorbehalten, die sich dafür angemeldet haben und eine kleine Box im Auto nutzen. Die Autos nutzen einfach die mit einem orangenem T gekennzeichneten Spuren.

Die Touristen, die sich nicht dafür angemeldet haben, können die herkömmlichen Mautstationen in Frankreich benutzen. Diese Spuren erkennen wir an einem grünen Pfeil (hier sitzt meist eine Person, die die Maut entgegennimmt) oder diejenigen Spuren, über denen die Symbole für Kreditkarten leuchten. Größtenteils wird dieses Symbol durch die Schriftzeichen „CB“ ergänzt.

Wir haben die ausgezeichneten Spuren an der französischen Mautstelle genutzt, die das Kreditkartensymbol oberhalb der Anlage angezeigt hatten. In Frankreich funktioniert das mit der Maut so, dass wir bei der Einfahrt auf die Autobahn ein Ticket bekommen. Je nach System wird dieses automatisch ausgeworfen, oder wir mussten auf einen Knopf „Ticket“ drücken.

Die Zahlung des Betrages ist in zwei Situationen notwendig: beim Verlassen der Autobahn, oder mitten auf der Strecke. Überwiegend ist dies vor den großen Städten, oder an bedeutenden Autobahnkreuzen der Fall.

Auf jeden Fall müssen wir unser Ticket dann in den Automaten schieben. Nun wird uns auf einem großen Display der Betrag angezeigt, den wir bezahlen müssen. Dafür stehen Kreditkartenlesegeräte zur Verfügung.

In Frankreich kann die Maut auf zwei Arten mit Kreditkarte bezahlt werden:

Frankreich Maut Kreditkarte
So kannst du die Maut in Frankreich mit Kreditkarte bezahlen

Maut in Frankreich mit der Debit Card – ja oder nein?

Immer mehr Banken und FinTechs geben Zahlungskarten als Debit Card aus. So ist es bei der DKB, bei der ING und auch bei den interessanten Angeboten von Vivid Money, Revolut und Co.

Doch es stellt sich die Frage, ob wir die Maut in Frankreich mit einer Debit Card bezahlen können, oder ob eine klassische Kreditkarte nötig ist. Schließlich bieten die Konten mit einer Visa Debit Card echte Vorteile.

Deswegen haben wollten wir auf dem Weg nach Andalusien die Vivid Visa Card aus Metall testen, um damit die Maut in Frankreich zu bezahlen. Sicherheitshalber nehmen wir die Miles and More Mastercard mit.

Die Visa Card fällt schon durch das einprägsame Design auf. Die Kreditkarte ist aus Metall und trägt einen edlen und in silbernen Buchstaben gehaltenen Schriftzug. Obwohl die Vivid Visa Card keine echte Kreditkarte ist, ist sie dennoch eine Visa Card und damit voll funktionsfähig.

Die Vivid Debit Card haben wir an den Mautstellen fleißig gezückt und auf beide Arten genutzt: An einem Automaten schoben wir die Karte in den Schlitz und an der anderen Mautstelle nutzten wir sie kontaktlos am NFC-Lesegerät. Beide Verfahren funktionierten einwandfrei, sodass wir mit der Vivid Visa Card die Maut in Frankreich bezahlen konnten. Also ja: Wenn du die Maut in Frankreich mit einer Debit Card bezahlen möchtest, kannst du dies problemlos tun.

INFO:

An den Mautstellen muss es schnell gehen. Deswegen wird auf die Eingabe einer PIN oder auch auf die Unterschrift verzichtet. Das funktioniert deshalb, weil die Beträge jeweils unter der Grenze von 50 EUR liegen.

Was ist das Besondere an der Vivid Visa Debit Card?

Das Schöne ist natürlich, dass jeder Kartenumsatz eine Benachrichtigung auf dem Smartphone nach sich zieht, sodass wir unmittelbar prüfen konnten, ob der korrekte Betrag abgebucht wird. Außerdem geht die Zahlung am Automaten schnell: Karte dranhalten – fertig – weiterfahren. Da du mit der Vivid Visa Card aus Metall keine echte Kreditkarte hast und damit keine Kreditrahmen, ist es allerdings erforderlich das Konto mit ausreichend Guthaben zu füllen.

Das Spannende an Vivid ist, dass dir der verbleibende Kontostand in Echtzeit angezeigt wird. Als Neukunde von Vivid Money ist die Prime-Mitgliedschaft testweise für einen Monat gratis dabei. Mit Vivid Prime bekommst du auch auf die Mautzahlung Cashback.

Die Vivid Visa Card funktioniert auch an den spanischen Mautstellen, allerdings sind die Autopistas seit einiger Zeit fast vollständig wieder in staatlicher Hand und damit mautfrei.

Wir haben also mit der Vivid Metallkarte fast keine Maut in Spanien bezahlt. Das lag aber nicht an der Karte, sondern an der Tatsache, dass Spanien zum Großteil mautfrei geworden ist.

Die Maut in Frankreich schlägt allerdings reichlich in die Urlaubskasse ein.

Bei den Vivid Superdeals sind recht häufig verschiedene Tankstellen vertreten. So sind Aral, Esso und auch Total regelmäßig bei den Superdeals vertreten. Das ist besonders erfreulich, weil die Tankkette Total in Frankreich eine weitverbreitete Marke ist. 

%d Bloggern gefällt das: