Reiseversicherungen – welche es gibt und wofür sie da sind

Es gibt jede Menge Reiseversicherungen. Die Anbieter haben oft Pakete im Angebot, das Gleiche gilt für die Kreditkarten.
Oft stellt sich nicht nur die Frage, was sich hinter einer Reisekomfortversicherung, einer Reiserücktrittsversicherung und einer Auslandsreisekrankenversicherung verbirgt, sondern auch, welche Versicherungen du wirklich brauchst. Deshalb bringen wir nun Licht ins Dunkel.

Wer braucht Reiseversicherungen?

Das ist sicherlich die am einfachsten zu beantwortende Frage. Reiseversicherungen sind für die Menschen gemacht, die verreisen. Je nachdem wie oft und auf welche Art die Urlauber verreisen, gibt es verschiedene Versicherungen, die für die Absicherung geeignet sind. Dabei kannst du dir merken:  Reiseversicherung sind für alle Reisenden gut.

Es spielt keine Rolle, ob du eine Dienstreise unternimmst, den privaten Urlaub genießt, oder einen Auslandsaufenthalt als Au Pair hast. Sobald du dich oft im Ausland aufhältst, bist du auf jeden Fall mit einer Auslandsreiseversicherung gut beraten.

Auslandsreisekrankenversicherung – ein Muss fürs Ausland

Wenn du gern ins Ausland fliegst, auch innerhalb der EU, dann solltest d dir eine Auslandsreisekrankenversicherung besorgen. Zwar gilt die Europäische Versicherungskarte, aber die medizinischen Leistungen werden oft nur rudimentär vergütet. Mit der Auslandsreisekrankenversicherung sind alle Behandlungskosten abgedeckt, welche im Ausland anfallen.

728_90_Banner_Krankenschtz

Gerade in den Ländern wie den USA, können medizinische Leistungen sehr teuer werden. Das gilt insbesondere für einen Aufenthalt im Krankenhaus. Damit ist die Auslandsreisekrankenversicherung eine der wichtigsten Reiseversicherungen auf Auslandsreisen. Mitglieder einer privaten Krankenversicherung sind meist auch im Ausland abgesichert. Interessant ist in dem Fall die Ottonova Krankenversicherung. Hier besteht Versicherungsschutz weltweit, sogar bis zu 6 Monate ohne Aufpreis.
Was es über die Auslandsreisekrankenversicherung zu sagen gibt, welche es gibt und wo du eine gute findest, verraten wir dir gern.

Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung – der Unterschied

Solltest du deine Reise plötzlich nicht antreten können, oder sogar früher nach Hause müssen, würdest du ohne Vorsorge auf einem nicht unerheblichen Teil der Reisekosten sitzenbleiben. Gerade ein Billigticket für den Flieger in die USA ist oft weder umbuchbar, noch stornierbar. Das bedeutet, dass die Kohle bei Nichtantritt der Reise futsch ist.

Noch extremer wird es bei teuren Pauschalreisen. Eine Rundreise durch Vietnam oder Tansania zählt meist zu den Zielen, auf die die arbeitende Bevölkerung lange hin spart. Solch exotische Reisen sind meist ein langersehnter Traum. Zu ärgerlich, wenn du kurz vorher krank wirst und nicht verreisen kannst. Schon allein aus finanziellen Gründen ist es meist nicht möglich, zeitnah einen Ersatz zu buchen. Für diesen Fall ist die Reiserücktrittsversicherung die richtige Wahl aus dem Portfolio der Reiseversicherungen.
Wann die Versicherung zahlt und worin genau der Unterschied zur Reiseabbruchversicherung liegt…

Reisekomfortversicherung – Für Vielflieger interessant

Eine Reisekomfortversicherung eignet sich insbesondere für Vielflieger, da so die Flugverspätung abgesichert ist. Eine Verspätung kann sehr unkomfortabel werden. So werden die Kosten für Essen, Trinken und Artikel des sonstigen Gebrauchs erstattet. Damit wird die Wartezeit angenehmer. Oft wird die Reisekomfortversicherung zusammen mit einer Reisegepäckversicherung angeboten.

Reiseversicherungen, die du nicht unbedingt brauchst – Reisehaftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist das A und O. Eine Privathaftpflicht sollte jede Person haben, zumal die Beiträge nicht hoch sind. Schadensersatzforderungen können schnell ins Geld gehen. Von daher ist eine Haftpflichtversicherung sehr wichtig. Die meisten Anbieter versichern weltweit, so dass der Versicherungsschutz in der Regel auch im Ausland gilt. Eine extra Reisehaftpflichtversicherung zählt daher zu den Reiseversicherungen, die überflüssig sind.
Wer keine private Haftpflichtversicherung hat, sollte dringend eine abschließen.

Reiseunfallversicherung – ein „Vielleicht“ unter den Reiseversicherungen

Während jeder Mensch eine private Haftpflichtversicherung abschließen kann, die in der Regel weltweit gilt, kann es bei der privaten Unfallversicherung anders aussehen. Auch die private Unfallversicherung gilt meistens weltweit, ansonsten sollte der Vertrag angepasst werden. In diesem Fall ist eine Reiseunfallversicherung nicht notwendig. Allerdings kann es Fälle geben, in denen die Reiseunfallversicherung wichtig wird.

Reiseversicherungen über Kreditkarten

Eine gute Reisekreditkarte zeichnet sich dadurch aus, dass keine extra Reiseversicherung nötig wird. Das umfangreichste Versicherungspaket bringt sicherlich die American Express Platinum Card mit. Hier ist so gut wie alles dabei, was du so brauchst. Allerdings gibt es auch weitere Karten, die mehr oder weniger sinnvolle Reiseversicherungen im Gepäck haben.

Hier erfährst du mehr über Kreditkarten mit Reiseversicherungen. Solltest du dich nach einer Kreditkarte umschauen, die dir Reiseversicherungen bietet, welche ohne Karteneinsatz aktiv sind, dann solltest du dir zuerst die Reiseversicherungen der Curve Card anschauen.

Curve 10 Euro 300 x 600

Wir haben folgende Versicherungen genauer angeschaut

Im Laufe der Zeit haben wir uns verschiedene Produkte genauer angeschaut. Hier ist nun eine Übersicht, welche Versicherungspakete wir bereits beschrieben haben:

Reiseversicherungen – welche es gibt und wofür sie da sind