Reisen bildet: Portugiesisch lernen und mit Einheimischen sprechen

Reisen bildet: Portugiesisch lernen und mit Einheimischen sprechen

Es ist nicht nur die Landessprache in Portugal. Denn auch für eine Reise nach Brasilien solltest du Portugiesisch lernen. Denn das ist die Amtssprache in dem riesigen, südamerikanischen Land.

Welchen Vorteil hast du, wenn du Portugiesisch lernst?

Eine Reise nach Portugal oder Brasilien kann dein Leben unheimlich bereichern. Denn so liegst du nicht nur am Pool der Hotelanlage, sondern kannst die Kultur des Landes live erleben. Misch dich unter die Menschen und unterhalte dich mit den Einheimischen vor Ort.

Planst du eine Reise an den Amazonas? Möchtest du von Kolumbien nach Brasilien laufen? Dann kannst du das zu Fuß erledigen und brauchst nicht einmal deinen Reisepass mitzunehmen. Im schönen Ort Leticia, gibt es die Grenze zwischen Brasilien und Kolumbien, direkt im schönen Amazonas-Gebiet. Das Besondere daran: Diese Grenze überquerst du zu Fuß und brauchst nicht einmal deinen Reisepass vorzuzeigen. Laufe einfach von der Stadt Leticia nach Tabatinga, denn beide Städte gehen direkt ineinander über.

Allerdings ändert sich damit nicht nur das Land, sondern auch die Landessprache von Spanisch zu Portugiesisch! Diese besondere Grenzregion heißt Tres Fronteras!

Hast du es satt, nur ein Leben im Überfluss zu kennen? Möchtest du einmal etwas anderes, als die westliche Zivilisation kennenlernen? Dann nutze die Chance und sprich mit den Menschen am Amazonas. Du wirst eine ganz neue Sicht auf die Dinge gewinnen.

Wo wird Portugiesisch gesprochen?

Portugiesisch ist nicht nur in Portugal oder in Brasilien wichtig. Es gibt noch weitere Länder, in denen Portugiesisch die Amtssprache ist. Für diese Länder solltest du Portugiesisch lernen:

  • Angola
  • Brasilien
  • Mosambik
  • Portugal
  • Sao Tomé
  • Principe

Neben den eben genannten Ländern, in denen Portugiesisch die alleinige Amtssprache ist, kannst du dein erlerntes Wissen auch in den nachfolgend genannten Ländern nutzen:

  • Osttimor
  • Macau
  • Kap Verde
  • Guinea-Bissau.

Interessant ist: auf Kap Verde und Guinea-Bissau ist Portugiesisch zwar die Amtssprache, aber die meisten Menschen reden doch anders.

Wie sieht es in Südamerika aus?

Wenn du dich mit Südamerika beschäftigst und konkrete Reisepläne hast, dann wirst du dir ziemlich sicher sein, dass du Spanisch sprechen musst. Das ist auf jeden Fall wichtig und auch richtig. Dennoch solltest du den Einfluss der portugiesischen Sprache nicht unterschätzen. Allein Brasilien ist ein riesiges Land, indem die Menschen die Amtssprache Portugiesisch haben. Doch auch die spanisch-sprechenden Länder, Argentinien, Bolivien, Paraguay und Uruguay sind voll von Einwanderern, welche Ihre sprachlichen Wurzeln im portugiesischen Sprachraum haben. Das ist nicht verwunderlich, denn es handelt sich um die Mercosur-Mitgliedsstaaten (Bolivien ist derzeit ein Beitrittskandidat). Davon wiederum ist ein riesiges Land Brasilien.

Wie kannst du Portugiesisch lernen?

Wenn du noch nie mit dieser Sprache in Berührung gekommen bist, dann musst du mit kleinen Schritten beginnen. Dazu kann ein Sprachkurs helfen, der dir schon zu Hause die Grundzüge der portugiesischen Sprache näherbringt. So lernst du die ersten Worte, ganze Sätze und kannst dann sogar Fragen stellen, die für den Alltag wichtig sind. Doch neben der Theorie ist die routinemäßige Praxis wichtig. Also musst du einfach sprechen. Leg los und unterhalte dich mit echten Muttersprachlern.

Wenn du keine Muttersprachler kennst, hast du aber noch weitere Möglichkeiten Portugiesisch zu lernen und zu trainieren.

Entweder du suchst dir eine Sprachenschule aus, oder du nutzt das bequeme Angebot im Internet. Darunter gibt es gute Kurse, mit denen du tatsächlich das Sprechen lernen kannst. Die Videokurse werden durch echte Gruppenunterhaltungen ergänzt. Das alltägliche Gespräch ist wichtig, denn um eine Sprache wirklich zu lernen, musst du auch zuhören. Lausche den Worten der anderen Kursteilnehmer, höre aufmerksam der Dozentin zu, die an der Algarve aufgewachsen ist. So wirst du schnell ein gutes Gefühl für die Sprachmelodie bekommen und dir fallen auch die am häufigsten verwendeten Redewendungen auf. Damit wird deine eigene Sprachfähigkeit gesteigert.

Welche Sprache möchtest du lernen?

Reisen bildet: Spanisch lernen für den Urlaub – so einfach geht’s

Spanisch lernen für den Urlaub – so einfach geht’s

Wenn du für den Urlaub Spanisch lernen möchtest, kannst du das ganz einfach tun. Neben den Grundkenntnissen in Grammatik ist das Sprechen sehr wichtig. Um das zu lernen, hast du mehrere Möglichkeiten.

Spanisch ist, noch vor Englisch, die am häufigsten gesprochene Sprache weltweit. Die regionalen Gebiete reichen von Spanien in Europa bis hin nach Amerika. Insbesondere die spanischen Inseln im Mittelmeer und im Atlantik sind von der romanischen Sprache beherrscht. Zu nennen sind insbesondere Mallorca, Gran Canaria und Teneriffa.

Das größte spanisch sprechende Gebiet erstreckt sich von Nord- nach Südamerika, wobei die meisten Länder in Lateinamerika, der Karibik und Südamerika liegen. Spanisch gehört also in den folgenden Ländern zur Muttersprache:

  • Mexiko
  • Kolumbien
  • Spanien
  • Argentinien
  • Venezuela
  • Peru
  • Chile
  • Ecuador
  • Kuba
  • Guatemala
  • Dominikanische Republik
  • Honduras
  • Bolivien
  • El Salvador
  • Nicaragua
  • Uruguay
  • Paraguay
  • Panama
  • Puerto Rico

Interessant ist sind die USA, die bekanntermaßen zu den englischsprachigen Gebieten zählen. Das ist grundsätzlich auch richtig, allerdings spricht ein großer Anteil der Bevölkerung Spanisch. Ein Aufenthalt in New Mexico, Kalifornien, Arizona und im Süden Floridas, kann sich hervorragend eignen, um die spanische Sprache zu erlernen.

Überhaupt sind die genannten Länder eine Reise wert.

Diese Vorteile haben Online-Sprachkurse

  • du bist zeitlich flexibel
  • du lernst ortsunabhängig
  • du wirst viel sprechen
  • du lernst mit Alltagssituationen
  • du lernst mit Muttersprachlern
  • du wirst eine Vielzahl an Lernmitteln haben

Mit Videokursen Spanisch lernen

Spanisch zu lernen funktioniert wie bei jeder anderen Sprache: einfach loslegen!

Fange an dich zu unterhalten. Wenn du noch keine Grundkenntnisse hast, aber der Urlaub noch ein wenig Zeit hat, dann kannst du dich mit Videokursen vorbereiten. Auf Grund von Alltagssituationen und einfachen Sätzen, wird die die Fremdsprache nähergebracht. Schließlich geht es nicht darum, einen Lückentext zu füllen, sondern den Alltag zu meistern. Kinder lernen die Muttersprache eben nicht mit Buch und Stift, sondern im alltäglichen Leben und in ganz normalen Situationen. Videokurse sind hervorragend, um ein Gefühl für Spanisch zu bekommen. Dabei lernst du die Sprachmelodie, sowie die Aussprache und trainierst gleichzeitig das Hören und Verstehen. Auf Grund der Verknüpfung mit Bildern, ist es für das Gehirn leichter, Spanisch zu lernen.

Spanisch in Kleingruppen lernen

Um Spanisch zu lernen musst du weder nach Spanien, noch nach Südamerika reisen. Es reicht aus, wenn du einen PC, eine Webcam und ein Mikrofon hast.

Neben den Videokursen, mit denen du vorgefertigte Szenen verfolgst, kannst du an einem Kleingruppentraining per Videokonferenz teilnehmen. Das ist eine hübsche Sache, denn du sparst dir den Anfahrtsweg. Unterhalte dich in einer kleinen Gruppe mit anderen Schülern und einem qualifizierten Lehrer. Das hilft dir, in den lebendigen Dialog zu treten.

Lerne in deinem individuellen Alltag

Das Schöne an den Online-Sprachkursen ist die zeitliche Flexibilität. Richte deinen Unterricht an deinem zeitlichen Rahmen aus und absolviere die Lektionen nach der Arbeit, in der Pause oder am Wochenende. Das Tolle ist: Alle Online-Lektionen sind rund um die Uhr verfügbar.

Wenn du nicht die Möglichkeit hast einen längeren Sprachaufenthalt im Ausland zu absolvieren, ist das Online-Sprachtraining genau das Richtige für dich.

Auch du kannst Spanisch lernen!

Welche Sprache möchtest du lernen?

Reisen bildet: Sprache lernen – so geht es ganz nebenbei

Reisen bildet: Sprache lernen – so geht es ganz nebenbei

Wenn du im Urlaub oder auf Geschäftsreise bist, kann es passieren, dass du mit Menschen in einer anderen Sprache kommunizieren musst. Vielleicht denkst du dann: Ach wenn ich nur eine Sprache lernen könnte.

Dabei erinnerst du dich vielleicht an den Schulunterricht. Es war so schwierig, die Vokabeln wollten nicht in den Kopf und du wusstest nie, was du in den Lückentext einfügen musst. Dabei ist es ganz einfach eine Sprache zu lernen.

Diese Vorteile haben Online-Sprachkurse

  • du bist zeitlich flexibel
  • du lernst ortsunabhängig
  • du wirst viel sprechen
  • du lernst mit Alltagssituationen
  • du lernst mit Muttersprachlern
  • du wirst eine Vielzahl an Lernmitteln haben

Sprachtalent oder normaler Mensch?

Es gibt Menschen, die können sich gut ausdrücken, sind eloquent und sogar mehrsprachig unterwegs. Schon im Deutschen überzeugt die Sprachkunst, Englisch ist kein Problem. Urlaub in Kuba und Mexiko stellt sprachlich keine Hürde dar, denn auch Spanisch funktioniert ganz gut. Doch wieso gibt es Menschen, die das so gut können und was hindert andere daran, eine Fremdsprache zu lernen?

Die Antwort ist ganz einfach: Mache dir den Unterschied zwischen Theorie und Praxis bewusst. Um ein dickes Fundament einer Sprache aufzubauen ist es wichtig zu sprechen. Denn die meisten „Sprachtalente“ fallen nicht dadurch auf, dass sie Lückentexte ausfüllen, sondern dass sie sprechen. Sie kommunizieren verbal, persönlich und interaktiv mit anderen Menschen.

Fange an und suche dir echte Menschen

Eine Klassenstärke von 25 Schülern kann keine Grundlage sein um eine Sprache zu lernen. Mit drei Stunden in der Woche und 25 Menschen wird das nix. Es ist eine ganz einfache Zauberformel zum Misserfolg: Der Spanischunterricht mit 25 Schülern und 3 Stunden in der Woche. Sobald jeder die Begrüßung „Buenos Dias“ gesprochen hat, wird das Arbeitsheft aufgeschlagen und die korrekte grammatische Endung in den Lückentext eingefügt. Dabei ist es denkbar still. Danach geht es zum nächsten Fach: Mathe auf Deutsch. Geschichte auf Deutsch und dann Musik! Es ist nicht möglich Spanisch zu lernen.

Hast du Spanisch sprechend Freunde? Eine Tante in Rom oder planst einen Schüleraustausch in Texas? Dann ist das die Gelegenheit zum Sprechen! Einfach loslegen. Reden, zuhören und antworten.

Stille Wasser haben es schwere eine Sprache zu lernen

Wir hatten bereits gesagt, dass die Sprachtalente dadurch auffallen, dass sie Sprechen. Übung macht den Meister. Die weniger „sprachtalentierten“ Menschen sind auch die, die nicht gern reden. Sie haben es eben nicht so leicht vor mehreren Menschen zu stehen. Manche davon sind von Kindheit an eher in sich gekehrt und hatten deswegen nur wenige Möglichkeiten genutzt, eine Sprache zu lernen. Das trifft auch auf die Fertigkeiten zu, die eigene Muttersprache zu lernen. Überhaupt können wir auf Reisen viel lernen.

Welche Sprache möchtest du lernen?

%d Bloggern gefällt das: