Gelten die Vorteile des Star Alliance Gold Status auch für Gäste?

Nicht jeder kam schon in den Genuss einen Vielfliegerstatus zu haben. Plötzlich ist er dann aber da und du hast jede Menge Vorteile des Star Alliance Gold Status. Dann fragst du dich sicher, ob der Star Alliance Gold Status auch für die weiteren Reiseteilnehmer gilt. Allein in den Urlaub fliegen macht nunmal keinen Spaß.

Prinzipiell ist es so, dass du, bis auf die Ausnahme von EgyptAir Plus, keine Statusmeilen über einen Familien-Account sammeln kannst. Auch wenn es nur ein Programm ist: gemeinsam Meilen sammeln geht! Mit Egytair Plus. Gemeinsam Statusvorteile nutzen? Geht das auch?

Warum du die Vorteile des Star Alliance Gold Status zu zweit nutzen solltest

Stell dir vor, du bist zu zweit unterwegs und einer von euch hat den Star Alliance Gold Status. Es ist durchaus möglich, dass alle Reiseteilnehmer am Priority Check-in teilnehmen können. Dazu geht ihr beide gleichzeitig zum Schalter der Business-Class und checkt dort ein. Lange Warteschlange ade!

Besonders einfach ist es dann, wenn Eure Flüge in einer Buchung, also unter einer Buchungsnummer zu finden sind. Oft heißt die Buchungsnummer auch Confirmationnumber.

Was das Gepäck angeht, so profitiert ihr dann von der schnelleren Behandlung, wenn Euer Tarif ein freies Gepäckstück enthält und du auf Grund deines Status ein weiteres kostenloses Gepäckstück aufgeben darfst. Dann gehören die beiden Gepäckstücke eben dem Statusinhaber! Darüber hinaus sind die meisten Airlines kulant und machen auch bei den weiteren Reisegepäckstücken einen „Priority Aufkleber“ drauf. Das funktioniert auch, wenn du zwei getrennte Buchungen hast. Damit hast du schon mal zu zweit nicht so lange angestanden und Eure Koffer sind nach der Landung mit als erste auf dem Gepäckband.

Zweimal futtern und vier Füße hoch

Auf Grund des Star Alliance Gold Status bist du berechtigt in die Lounge zu gehen. Dort darfst du als Star Alliance Gold Member kostenlos einen weiteren Gast mit in die Lounge nehmen, wenn der Gast ebenfalls mit einem Flug der Star Alliance unterwegs ist. Seid ihr beide auf dem gleichen Flug innerhalb der Star Alliance unterwegs, ergibt sich diese Bedingung von selbst. Insbesondere die Lufthansa Senator Lounges bieten dir ein dickes Buffet, dass auch vielfältig und abwechslungsreich ist. Süßes und Saures, warm und kalt. Natürlich auch Salat und Obst. Die große Getränkeauswahl hast du sicherlich auch nicht zu Hause im Kühlschrank. Es ist ein kulinarischer Genuss am Flughafen. Eine Rechnung bekommst du dafür nicht. Der Eintritt in die Lounge ist, dank deinem goldenen Vielfliegerstatus, gratis. Ansonsten kann das Essen am Flughafen ziemlich teuer werden.

Auch die Duschen kannst du nutzen, manche Lounges haben sogar einen Wellnessbereich.

Hast du keinen Vielfliegerstatus, brauchst du einen Flug in der Business-Class um in die Lufthansa Business Lounge zu gehen, ein First-Class Flug bringt dich in die Senator Lounge. Möchtest du mit dem Economy-Ticket ohne Vielfliegerstatus in eine der über 1.200 Airport Lounges und das mit bis zu 4 Personen, dann geht das auch.

Vorteile des Star Alliance Gold – Priority Boarding zu zweit

Was das frühe Einsteigen angeht, so hängt das von dem Wohlwollen der Mitarbeiter ab. Es kommt schon auch vor, dass ihr verschiedenen Boarding-Groups zugeordnet werdet. Hast du den Star Alliance Goldstatus und die beiden Flugtickets in einer Buchung, dann bekommst du bspw. bei United Airlines ein großzügiges Angebot. Alle Fluggäste, die sich auf einer Reise mit einem Star Alliance Goldmitglied befinden und auf dessen Buchung integriert sind, genießen Priority-Boarding (Premier Access).

Es kann von Vorteil sein, dass die Mitreisenden Ihre eigene Vielfliegernummer nicht hinterlegen, wenn sie keinen Status haben. Die Meilen lassen sich nach dem Flug allemal noch nachtragen. Wichtig ist, dass du dafür deinen Boardingpass aufhebst.

Gratis Gepäck für jeden Mitreisenden

United Airlines hat auf den Inlandsflügen der USA i.d.R. kein Freigepäck in der Economy-Class. Demzufolge musst du die Kreditkarte zücken. Mit dem Star Alliance Goldstatus darfst du immer 1 Gepäckstück kostenlos mehr mitnehmen, als erlaubt ist. Bei 0 Stück entspricht dies einem Koffer. Witziger Weise profitiert jeder Mitreisende der gleichen Buchung von dem Vorteil. Hast du 5 Gäste dabei, dürften diese in der Economy 6 kostenlose Gepäckstücke aufgeben. Andernfalls wären sonst mindestens 6 x 30 USD, also 180 USD fällig. Aber damit ist nur der Hinflug bezahlt. Noch krasser wird es in der Premium-Economy. Da vervielfacht sich die Zahl.

Wie kommst du mit deinem Gast in den Genuss, wenn du nicht im Gold-Account sammeln möchtest?

Interessant wird es, wenn du einen Vielfliegerstatus bei einer Airline hast, bei der du nicht sammeln möchtet. Möchtest du beispielsweise den Star Alliance Goldstatus von Krisflyer nutzen, dann musst du ein wenig tricksen. Solche Spielchen können sinnvoll sein, wenn dir in dem anderen Programm mehr Meilen gutgeschrieben werden. In diesem Fall solltest du beim Check-in die Vielfliegernummer des Gold-Accounts hinterlegen, denn nur so werden die Star Alliance Gold Vorteile auf der Bordkarte vermerkt. Anderenfalls musst du am Schalter und in der Lounge deine Goldkarte vorzeigen. Das wiederum kann beim Priority-Boarding für deine Gäste kompliziert werden.



Bist du beispielsweise Krisflyer Elite Gold und fliegst zu dritt mit United Airlines, solltest du bei der Buchung deinen Gold-Account hinterlegen und für alle Reiseteilnehmer die Buchung in einem Schritt durchführen. Die beiden Begleiter ohne Status hinterlegen erstmal keine Vielfliegernummer. Beim Check-in ist auf dem Bordingpass aller drei Reisenden „Premier Access“ in der Bordingpass Group 1 aufgedruckt. Und so steigt Ihr alle gemeinsam, mit dem Papierschnipsel auf dem Scanner ein. Lässt du dann am Gate die Vielfliegernummer austauschen, weil du woanders mehr Meilen sammelst, aber dort keinen Status hast, so musst du den bereits ausgedruckten Boading-Pass behalten. Denn ganz plötzlich, nach der Änderung, ändert sich im System die Bording-Group zu 3 oder höher. Hast du eine elektronische Bordkarte auf deinem Mobiltelefon, so hast du auch da noch Möglichkeiten:

Entweder du hast einen bereits bestehenden Boardingpass in einem Wallet gespeichert, dann ist alles ok. Nutzt du die App, dann geh einfach in den Flugmodus. So kannst du verhindern, dass sich der Boardingpass automatisch aktualisiert. Auch ein Screenshot hilft, genauso wie die pdf-Datei, die du evtl. schon durch den online Check-in erhalten hast.

Priority Boarding ohne Goldnummer auf dem Ticket

Als Star Alliance Goldkunde darfst du natürlich auch mit der Bording Group 3 mit den ersten Passagieren einsteigen, denn du zeigst deine Goldkarte vor. Das funktioniert übrigens auch in der Lounge. Es ist egal was auf dem Ticket steht. Ob dies bei den anderen Reisenden dann anerkannt wird, liegt wohl im Ermessen der Mitarbeiter. Ein Gast ist aber auf jeden Fall in der Lounge frei. Übrigens kann auch der Star Alliance Goldstatus nicht immer eine Garantie des „Zuerst Einsteigens“ geben. Beispielsweise hat die Business Class bei Singapore Airlines immer Vorrang. Das ist auch bei der Elite der Elite, den PPS Members so.

Auf einem Langstreckenflug, z.B. von Manchester nach Houston, ist Krisflyer Elite Gold erst in der Boarding Group 3 am Start.



Die Sache mit dem Freigepäck

Beim Loungezugang und dem Priority Check-in reicht das Vorzeigen der Goldkarte aus. Dabei ist es meist irrelevant was auf dem Ticket steht. Sowieso ist der Status nur bei Flügen in der Economy-Class hilfreich, denn Business und First bringen dich sowieso direkt in die Lounge, an den Priority Schalter und schneller ins Flugzeug. Das Freigepäck ist mehr.

Star Alliance Goldkunden dürfen in der Regel zusätzliches Freigepäck aufgeben. Das funktioniert prinzipiell auch, wenn der billigste der billigen Economy-Tarifen kein Freigepäck vorsieht. Einige Fluggesellschaften verbieten es aber auch den Goldkunden und selbst den HON-Circle Mitgliedern in bestimmten Tarifen. Da heißt „nein“ eben auch „nein“. Die strikten Vorgaben gelten auf Flügen von Lufthansa, Austrian Airlines, SWISS und Brussels im Economy Light Tarif, bei SAS Go light und bei Air New Zealand im Seat-Tarif.

Bei LOT und Aegean Airlines darfst du ein Gepäckstück bis 23 kg kostenlos aufgeben, auch wenn diese Möglichkeit nicht im Tarif enthalten ist. Dies funktioniert dann, wenn du deine Vielfliegernummer aus dem Programm mit Status beim Check-in angibst. Der nachträgliche Tausch der Vielfliegernummer ist dann allerdings auch am Gate nicht unkompliziert. Während es die netten Damen in Frankfurt für den Aegean Flug ohne Murren erledigen, gibt es in Thessaloniki ein paar nette Hinweise, dass das Gepäck dann zu bezahlen wäre. Der Status allein reicht also nicht aus.

Ob es nun in Frankfurt Kulanz war, oder die Aegean Mitarbeiter in Thessaloniki nicht Bescheid wussten, bleibt offen. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass der Status der neuen Nummer ausgerechnet ein „Nix-Status“ bei Aegean selbst war.

Es zeigt sich insgesamt, dass es am einfachsten ist, wenn du die Vielfliegernummer, unter welcher du den Status hast, auch zum Sammeln benutzt. Damit bist du auf alle Fälle auf der sicheren Seite. Dann stehen die Chancen gut, dass auch die Mitreisenden von deinen Statusvorteilen profitieren.

TIPP um die Vorteile des Star Alliance Gold Status zu zweit zu nutzen

Wenn du die Vorteile genießen möchtet, dann hinterlege die Vielfliegernummer mit Status. Möchtest du woanders sammeln, schau bitte vorher nach, ob du in dem „Goldprogramm“ mit dem angestrebten Flug überhaupt Meilen sammeln kannst. Die meisten billigen Tarife der Lufthansa: K, L und T bringen bei Aegean Airlines, Turkish Airlines und Singapore Airlines gar keine Meilen. In dem Fall kann die Nummer erstmal auf dem Ticket bleiben. Da dir dann eh keine Meilen gutgeschrieben werden, hast du hinterher die Möglichkeit, die Meilen in einem anderen Programm nachtragen zu lassen.

Gelten die Vorteile des Star Alliance Gold Status auch für Gäste?