Mit Oneworld um die Welt – gemeinsam sind wir stark

Mit Oneworld um die Welt - gemeinsam sind wir stark

Zu den Luftfahrtallianzen wie Star Alliance und SkyTeam gehört auch die Oneworld Alliance. Diese umfasst 14 Fluggesellschaften:

Kein eigenes Vielfliegerprogramm, aber einheitliche Statusvorteile

Wie in den anderen beiden Allianzen hat auch Oneworld kein eigenes Vielfliegerprogramm, sondern jede einzelne Mitgliedsgesellschaft hat ihr eigenes. Allerdings profitieren Kunden in einem oder mehreren dieser Programme von übergreifenden Statusvorteilen und dem dichten Streckennetz.

Einheitlich gibt es drei Statusstufen, die allianzübergreifend gültig sind:

Ruby (rote Farbe)

  • Bevorzugter Check-in am Business Class – Schalter
  • Bevorzugte Sitzplatzwahl
  • höhere Wartelistenpriorität

Saphire (blaue Farbe)

  • ab in die Lounges der Business-Class
  • bevorzugtes Boarding
  • schnellere Gepäckabfertigung
  • zusätzliches Freigepäck

Emerald (grüne Farbe)

  • ab in die First-Class Lounge
  • Check-In am First-Class Schalter
  • Schneller durch die Sicherheitskontrolle (Fast Track)

Interessant ist der Oneworld Saphire Status. Dieser bietet bereits den Loungezugang an. Schaust du zum British Airways Executive Club, so reicht bereits der BA Silver Status aus, um den Oneworld Saphire und damit den Loungezugang zu erhalten.

Welche Regionen werden mit Oneworld abgedeckt?

Die Oneworld Allianz ist nicht überall gut abgedeckt. Während die Star Alliance innerhalb Europas der klare Sieger ist, deckt Oneworld sicher das Vereinigte Königreich (British Airways) und die Regionen in Ozeanien (Qantas) gut ab. In Nordamerika findest du ebenfalls zwei Airlines, die in den USA ein dichtes Streckennetz bedienen: American Airlines und Alaska Airlines. In Asien gibt es ausreichend Flüge in der Allianz, die dich dort von Land zu Land fliegen. Im Mittleren Osten fliegst du mit Royal Jordanian und Qatar Airways, während du in Südasien oft auf die großen Vögel von Cathay Pacific und Malaysia Airlines stößt.

Fakten zur Oneworld Alliance

Die Luftfahrtallianz bedient über 1.000 Flughäfen weltweit mit ca. 14.000 täglichen Starts. Die ca. 3.500 Flugzeuge befördern jährlich mehr als 550 Millionen Passagiere.

Im Normalfall werden Vielfliegermeilen immer auch in der Einheit „Meilen“ angegeben. Die geflogene Meilenanzahl wird mit einem Faktor multipliziert und ergibt dann die Gutschrift auf dem Vielfliegerkonto. Die finnische Fluggesellschaft Finnair multipliziert allerdings mit Entfernungskilometern, so dass die Zahlen an sich größer sind.

Fluggesellschaften als Allianzmitglieder oder Einzelkämpfer

Fluggesellschaften als Allianzmitglieder oder Einzelkämpfervon ottonova

Eine Fluggesellschaft ist ein Unternehmen, welches Flüge organisiert und durchführt. Zu nennen sind die Mitglieder der Star Alliance wie beispielsweise Aegean Airlines, Lufthansa, United Airlines, Singapore Airlines und Scandinavian Airlines (SAS). Im SkyTeam sind bekannte Vertreter: Delta Airlines, Korean Air oder Air France. In der drittgrößten Airlines Alliance Oneworld, findest du die amerikanische Fluggesellschaft American Airlines, Iberia und British Airways. Mehrere Fluggesellschaften können sich zu einer Gruppe zusammenschließen. Eine davon bildet die Lufthansa Group welche durch Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings besteht.



Dies ist recht praktisch, da Eurowings beispielsweise kein Mitglied der Star Alliance ist, aber eine Tochtergesellschaft innerhalb der Lufthansa Group. So kannst du auf Flügen mit Eurowings Prämien- und Statusmeilen bei Miles and More sammeln und auch einlösen. Dies geht sogar bei MileagePlus, dem Vielfliegerprogramm von United Airlines.

Große und kleinere Fluggesellschaften bedienen Inlandsflüge oder agieren interkontinental

Die größeren, weltweit bekannten Airlines bieten sowohl Inlandsflüge, als auch Interkontinentalflüge an. Die Codesharepartner arbeiten miteinander und führen evtl. die notwendigen Anschlussflüge durch. So ist z.B. die Airlines WestJet ein Codesharepartner von Condor. Ein Condor-Flug von Frankfurt nach Las Vegas könnte dann folgende Flugverbindung sein:

•      Condor: Frankfurt – Toronto

•      WestJet: Toronto – Las Vegas

Speziell zu dieser Verbindung eine kleine und interessante Nebenbemerkung aus eigener Erfahrung:

Durch den Flugzeugwechsel in Toronto ist die offizielle Einreise in Kanada erforderlich. Dafür ist eine elektronische Reisegenehmigung (eTA) nötig.

Für die Einreise in die USA kannst du als Tourist, der weder beruflich, noch länger als 90 Tage in die USA einreisen möchte, ebenfalls eine elektronische Reisegenehmigung (ESTA) beantragen. Nach der Einreise in Kanada und auf dem Weg zum nächsten Gate läufst du durch ein Portal und reist schon am Flughafen in Kanada offiziell in die USA ein. Äußerst spannend, denn nach der Landung in Las Vegas hieß es nur noch: aussteigen!

Meilen bei einem anderen Vielfliegerprogramm sammeln

Es gibt viele Fluggesellschaften, die sich zu Flugallianzen zusammengeschlossen haben. Das hat den Vorteil, dass die einzelnen Airlines in verschiedenen Regionen der Welt ein mehr oder weniger dichtes Streckennetz haben. Durch die Flugallianzen, wie bspw. die Star Alliance, kannst du einen Flug buchen und wirst mit einer anderen Airline ggf. weitergeflogen. So brauchst du dich nicht mehr um den Anschlussflug kümmern. Außerdem kannst du Meilen auch in einem Vielfliegerprogramm sammeln, wenn du mit einer anderen Fluggesellschaft unterwegs bist.

Flugallianzen für bequemes Reisen und Sammeln – es gibt drei

Flugallianzen für bequemes Reisen und Sammeln - es gibt drei

Flugallianzen sind Zusammenschlüsse von Fluggesellschaften. Diese haben den Vorteil, dass ein dichteres Streckennetz von einer Allianz bedient werden kann. Gerade im Hinblick auf notwendige Anschlussflüge wird die Buchung über eine einzige Fluggesellschaft möglich, obwohl diese das Ziel gar nicht ansteuert. Wenn eine Airline also einen Transatlantikflug anbietet und eine Partnergesellschaft den Weiterflug vom Zwischenstopp zum eigentlichen Zielort durchführt, so ist das natürlich bequem. Damit steigt die Auslastung der Flugzeuge, womit sich die Kosten reduzieren. Um deine Buchung und deine Reise zu vereinfachen, kannst du Prämien- und Statusmeilen aller Flüge auf das gleiche Meilenkonto senden lassen.

Es gibt drei große Flugallianzen

Daneben existieren kleinere Zusammenschlüsse wie z.B. Etihad Airways. Die Star Alliance ist der größte Mitgliedsverbund, denn sie besteht aus 26 Fluggesellschaften, während es im SkyTeam 20 Mitglieder sind. Die oneworld Allianz vereint 15 Fluggesellschaften.

Meilen sammeln leichtgemacht

Innerhalb der Flugallianz sammelst du Meilen, auch wenn du mit der Fluggesellschaft, zu der das Vielfliegerprogramm gehört, gar nicht fliegst.

In der Regel kannst du in jedem Vielfliegerprogramm der einzelnen Airlines Meilen sammeln, sofern sie Mitglied in der Flugallianz ist.

Für das Einlösen von Prämienmeilen gilt das Gleiche. So ist es bspw. möglich, auf Flügen mit Lufthansa, Air Canada, Singapore Airlines oder Eurowings, Meilen bei Miles and More zu sammeln, und diese für Prämienflüge mit United Airlines einzulösen. Das Spiel funktioniert aber auch anders: Du fliegst mit Scandinavian Airlines, und sammelst deine Meilen bei Krisflyer, dem Vielfliegerprogramm von Singapore Airlines.



Einfach ausgedrückt: Fliege mit jeder beliebigen Airline einer der drei Flugallianzen und sammle bei einem Programm deiner Wahl, sofern die Buchungsklasse das Sammeln zulässt.

Innerhalb der Flugallianzen clever Meilen einlösen

Im Hinblick auf den Prämienflug solltest du dich mit den einzelnen Vielfliegerprogrammen beschäftigen. Denn in der Regel musst du trotz Meilen eine Zuzahlung leisten. Die Höhe dieser Zuzahlung reicht von sehr gering bis sehr teuer. Du solltest dein Prämienticket also dort buchen, wo die Gebühren Gering sind. Singapore Airlines erhebt keine Treibstoffzuschläge auf eigene Flüge, wenn du diese mit deinen Krisflyer-Meilen bezahlst. Eurowings erhebt ebenfalls keine Treibstoffzuschläge, so dass sich ein Prämienflug über Miles and More auf alle Fälle lohnt.

Andererseits ist Miles and More ein Vielfliegerprogramm, mit dem es am leichtesten ist, im Alltag Meilen zu sammeln. In einem eigenen Beitrag haben wir dir zusammengestellt, welche Airlines geringe Treibstoffzuschläge erheben und welche Möglichkeiten du noch hast, diese Zuschläge zu umgehen.

Die Vorteile der Flugallianzen

Wir haben dir schon ein paar Vorteile der Flugallianzen aufgezählt. Dabei haben wir das dichte Streckennetz erwähnt und auf die Möglichkeit verwiesen, günstige Prämientickets zu verdienen. Dabei ist das Grundprinzip denkbar einfach:

Sammle Meilen auf jedem beliebigen Flug innerhalb der Allianz und löse diese dann bei der Fluggesellschaft ein, bei der die Gebühren am geringsten sind.

Wenn du die Gebühren im Auge behältst, kannst du damit die Meilenausbeute deutlich erhöhen.

Nicht zuletzt solltest du dir die Möglichkeiten anschauen, wie du dein Meilenkonto im Alltag füllen kannst. So bietet dir die American Express Payback Kreditkarte eine tolle Option, mit einer kostenlosen Kreditkarte dein Meilenkonto bei Miles and More zu füllen. Damit kannst du wiederum einen Prämienflug mit Eurowings oder Scandinavian Airlines buchen, um deine Zuzahlung deutlich zu reduzieren.



Kreditkarten bieten dir jede Menge Vorteile, denn so kannst du nicht nur bei Miles and More Meilen sammeln (Amex Payback und Miles and More Kreditkarte), sondern auch bei anderen Vielfliegerprogrammen. Mit den deutschen Kreditkarten hast du bspw. die Möglichkeit direkt bei SAS EuroBonus und Krisflyer von Singapore Airlines zu sammeln. Die Fluggesellschaften sind Mitglieder der Star Alliance, so dass du mit den Meilen auch Prämienflüge bei allen weiteren Mitgliedern der Flugallianz sammelst.

Natürlich kannst du Avios bei British Airways und SkyMiles bei Delta Airlines sammeln, um deine Prämienflüge innerhalb des SkyTeams und der Oneworld zu buchen.

Flugallianzen sind echt toll!

%d Bloggern gefällt das: