Warum solltest du Punkte sammeln? Welche Vorteile bringt das in den Eliteprogrammen? Wozu ist das gut?

Die Antwort liegt ganz klar in der Urlaubskasse!

Du möchtest Punkte sammeln und Geld sparen? Hervorragend, denn das geht! Du musst allerdings nicht übernachten, sondern kannst auch Punkte kaufen und Geld sparen. Immer wieder locken Angebote. Bei den Programmen der großen Hotelketten ergibt es Sinn, bei entsprechenden Angeboten zuzuschlagen. Zu den genannten Ketten zählen bspw.:

Bei All Accor ive Limitless sammeln auf-reisen-sparen

Diese Programme bieten dir nicht nur die Möglichkeit Punkte zu sammeln, sondern auch einen Status zu erlangen.

Bei Hilton Honors oder dem IHG One Rewards werden dir oft spannende Aktionen angeboten, mit denen du für eine bestimmte Menge an gekauften Punkten die gleiche Anzahl noch mal kostenlos obendrauf bekommst.

Du kaufst also Punkte und bekommst zusätzlich die gleiche Anzahl nochmals als Geschenk!

Doppelte Punkte fürs gleiche Geld

Aufgrund der Verdopplung der Punkte liegt die mit Punkten bezahlte Nacht, bei der Hälfte des Preises. Das ist in der Regel unabhängig vom Datum, denn bei Hilton Honors und dem IHG One Rewards bekommst du die Prämien-Übernachtungen immer für die gleiche Anzahl an Punkten.

Ganz anders kann es bei den bezahlten Nächten sein. Dort schwanken die Preise erheblich! Unter der Woche sind Preise in den Touristenhochburgen, wie bspw. Los Angeles, San Diego und Lissabon deutlich günstiger als am Wochenende. Anders sieht es in den Business-Hotels aus, dort ist das Wochenende viel preiswerter als die Woche.

Demzufolge ist es sinnvoll, unter der Woche Übernachtungen zu bezahlen (in den klassischen Urlaubshotels) und am Wochenende bzw. in der Hauptsaison die Punkte für Übernachtungen einzusetzen. Andersherum kannst du am Wochenende für wenig Geld in den Business-Hotels absteigen und Punkte sammeln.

So kann es passieren, dass eine regulär zu zahlende Nacht von 127 Euro nur 30 Euro kostet. Hochwertige Raten, wie sie während bestimmter Events angesetzt werden, sind mit einem gefüllten Punktekonto kein Problem. Das ist Ersparnis Nummer 1.

Sobald du Punkte gekauft hast, die dir einen Bonus von bis zu 100 % gebracht haben, musst du logischerweise nur die Hälfte der benötigten Punkte bezahlen, um eine Übernachtung zu erhalten. Damit hast du Ersparnis Nummer 2.

Punkte sammeln – Aktionen und Promotionen nutzen

Du kannst nicht nur Schnäppchen machen, in dem du Bonuspunkte kaufst. Auch die ständigen Angebote bringen dir satte Bonusgutschriften. So gibt es regelmäßige Angebote, bei denen du für die bezahlten Übernachtungen eine doppelte oder mehrfache Punktegutschrift bekommst. Für Übernachtungen in den IHG Hotels erhältst du in der Regel 10 Punkte für jeden ausgegebenen Euro. Mit einem Status wird es dann etwas mehr. Bei der doppelten Punktegutschrift bekommst du allerdings 20 Punkte pro Euro. Meist reicht es aus, wenn du dich dafür anmeldest. So kannst du noch mehr Punkte sammeln und musst dafür nichts weiter tun, als dich für die Aktion zu registrieren. IHG bietet dir den Vorteil, dass du bei den meisten Aufenthalten sogenannte Bonuspunktepakete hinzukaufen kannst. Diese gekauften Bonuspunkte im Rahmen der Buchung zählen sogar für die Qualifizierung zum Elitestatus.

Mit kostenlosen Nächten zum Elitestatus

Beim Fliegen ist es so: Zahlst du ein Flugticket mit Geld und hast die passende Buchungsklasse erwischt, sammelst du für den Flug Prämienmeilen und Statusmeilen. Löst du deine Prämienmeilen dann für einen Prämienflug ein, sammelst du für diesen Flug keine Prämien- und keine Statusmeilen. Logisch! Es gibt allerdings einen Trick, mit dem du auf deinem Prämienflug Statusmeilen sammeln kannst.

In den meisten Eliteprogrammen der Hotelketten, wie bspw. Best Western, IHG One Rewards, Marriott Bonvoy und Radisson Rewards, zählen die eingelösten Nächte ebenfalls zu den qualifizierenden Statusnächten. Größtenteils gibt es für die Statusqualifizierung zwei Wege: Du übernachtest oft genug (Anzahl der Übernachtungen) oder du sammelst genügend Punkte. Einen entsprechenden Status bekommst du dann, wenn einer der beiden Möglichkeiten eingetreten ist. Wenn du Punkte für eine Gratisnacht einlöst, kannst du keine Punkte sammeln. Klar!

Allerdings zählen die Prämien-Nächte für die Statusqualifizierung. Also für die Anzahl der Nächte, die du für eine bestimmte Statusstufe bekommst. Dies hat natürlich Vorteile, weil du so auch mit gekauften Punkten die Vorteile des Elitestatus erreichen kannst.

Der nächste Vorteil ist, dass du sogar Punkte mit Rewardsnächten sammeln kannst. Zwar musst du mehr einlösen, als du bekommst, aber immerhin. Best Western Rewards, IHG One Rewards und Marriott Bonvoy schreiben dir Punkte als Willkommensgeschenk gut, sobald du in einem Hotel eincheckst. Dabei ist es unerheblich, ob du eine bezahlte Übernachtung buchst, oder eine kostenlose Rewardsnacht einlöst. Bei Hilton Honors hast du diese Möglichkeit auch.

Fazit zum Punkte sammeln

Dein Punktekonto kannst du auf mehreren Wegen füllen. Diese können recht einfach sein. Ohne entsprechende Bonusaktionen wird es allerdings komplizierter und teurer. Ob du Punkte sammelst oder kaufst ist dabei fast egal. Wichtig ist, dass du deine Hotelwährung sinnvoll und damit rentabel einsetzt.